16.05.2017

ALMAS INDUSTRIES AG hie√ü fr√ľher SafeTIC AG :: Geht es nach dem "Umhemden" weiter mit der Referenzkundenmasche?
Gefälschte Bewertung auf "bewertet.de"?

Amtsgericht Mannheim, Aktenzeichen: HRB 10353
Bekannt gemacht am: 08.03.2017 10:23 Uhr

In () gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr:

Veränderungen

08.03.2017


HRB 10353: SafeTIC AG, Mannheim, Flo√üw√∂rthstr. 57, 68199 Mannheim. Die Hauptversammlung vom 07.03.2017 hat die √Ąnderung der Satzung in § 1 (Firma, Sitz) beschlossen. Firma ge√§ndert; nun: ALMAS INDUSTRIES AG.

Erwartungsgem√§√ü hat die "umgehemdete" SafeTIC AG (nun "ALMAS INDUSTRIES AG") bei bewertet.de nur positive Bewertungen. Das w√ľrde mich (w√§re "bewertet.de" nicht ein Projekt, an dem auch die Dr√ľckerbande um die Euroweb beteiligt ist) wundern:

Gefälschte Bewertung auf Bewertung.de?

Wie kann ein "Geschäftskunde" am 12.06.2015 behaupten: "Von der Almas Industries AG wurde vor 2 Jahren unsere Alarmanlage installiert." wenn die Umbenennung erst am 07.03.2017 (Hauptversammlung)/08.03.2017 (Eintrag Handelsregister) erfolgt? Vor zwei und vor vier Jahren hieß die Bude einfach SafeTIC AG.
Nur wenig ältere "Bewertungen" sprechen von SafeTIC oder Safe-TIC und wurden nicht verändert.

Immerhin ist scheinbar in der "Hauptversammlung vom 07.03.2017" kein Beschluss gefallen, an der Vertriebsmethode "Referenzkundenmasche" auch nur einen Deut zu ändern. Sich also "ehrlich zu machen".

Das "Umhemden" (juristisch: "Umbenennen") von Firmen indes scheint mir eine Folge meiner wahren und ehrlichen, deshalb negativen Berichte zu sein. Ich kenne das Theater von der Euroweb - die ja wohl nicht nur irgendwie sondern ganz klar personell den gleichen Ursprung hat wie die Qytech -> SafeTIC -> ALMAS INDUSTRIES.

Meine Nachrichten kommen also an.

Leider fehlt es wohl an der "Rechenleistung" (biologisch: "Intelligenz"), diese so zu "verarbeiten" (biologisch: "zu verstehen"), dass die richtigen Ergebnisse rauskommen. Dabei ist das ganz einfach:
Lasst den "verfickten Schei√ü" mit der Referenzkundenmasche! Dem in der Bilanz f√ľr 2015 in H√∂he von knapp 10 Mio Euro festgestelltem Verlustvortrag zu folge lohnt das auch "nicht wirklich".

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Solange es irgendwie noch m√∂glich ist, Produkte zu verkaufen, indem dem potentiellen Kunden erz√§hlt wird, dass man ausgerechnet ihn unter tausenden anderer Firmen in die engere Wahl genommen habe, um ihm eventuell ein Premiumprodukt zu einem Vorzugspreis anzubieten, wenn er gewisse Kriterien erf√ľllt, wird diese Masche auch gefahren.
Der Witz ist, dass es √ľberhaupt keine normalen Kunden gibt, sondern dass jeder Unternehmer Referenzkunde werden kann, wenn er nicht durch die Schufa f√§llt.
Das ist meiner Meinung nach glatter Betrug am Kunden, indem man ihm etwas erzählt, was absolut nicht der Wahrheit entspricht. Weiterhin kommt es dazu, dass die angebotenen Produkte in keinster Weise das Geld wert sind, zu dem sie verkauft werden.

. hat gesagt…

Auf Grund eines von der Blogger Inc. zu vertretenden Mangels war der Kommentar vom "18.05.17, 16:18" als "Spam" markiert und entsprechend nicht sichtbar.

Ich habe das soeben bei einer Kontrolle auf "false positive" bemerkt und geändert. Trotzdem: "Tschuldigung".

Kommentar veröffentlichen