31.08.2014

MDR / Plusminus ├╝ber den Fall Michael Burat

Vorwort: Nicht alles, was im Fernsehen kommt ist richtig. Wohin Micheal Burat "derzeit verreist" sein d├╝rfte ergibt sich aus diesem Artikel.

Der MDR berichtet unter dem Arbeitstitel "Verbrechen lohnt sich doch: Warum Wirtschaftskriminelle oft ihre Beute behalten d├╝rfen" dar├╝ber, dass die offenbar schnarchnasige Staatsanwaltschaft im Fall des Michael Burat keinerlei Ma├čnahmen zur Verm├Âgenssicherung unternommen hat.

Was ich dar├╝ber denke? Nun, (nicht nur) in Hessen ist diese besondere Form der "brutalstm├Âgliche Aufkl├Ąrung" bei bestimmten Arten von Straftaten und CDU-nahen Straft├Ątern tradiert. Auch in Leipzig und D├╝sseldorf ist die Justiz ganz offensichtlich nicht sonderlich bem├╝ht, um durch Betrug zu Million├Ąren gewordenes Pack z├╝gig zu verknacken - wie sich das f├╝r einen Rechtsstaat eigentlich geh├Âren w├╝rde.

Ich bin gespannt, was der aktuelle Druck im Fall des Michael Burat bewirkt.

30.08.2014

Ruhrgebiet"Team Explosion" (Euroweb, Webstyle, Internet Online Media u.a.): Spannende Jobs im Vertrieb? Attraktive Rahmenbedingungen? - Ich nenn's mal "abgefahrene Schei├čdrecksl├╝gen"!

"Wer also einmal in einem bestimmten Bildungs- und Einkommensmilieu feststeckt, kommt da nicht mehr raus"
Aktuelles Zitat von Marcel Fratzscher Pr├Ąsident des DIW (und Bruder des  Daniel Fratzscher Euroweb und andere Firmen) in der Armutsdiskussion.

Werbung:
"Euroweb bietet spannende Jobs im Bereich Webdesign, Medienberatung, Vertrieb und B├╝rokommunikation in Deutschland, ├ľsterreich und der Schweiz."
Es folgt eine Leserzuschrift:
"Ich bin eine nun ehemalige Mitarbeiterin von Euroweb, oder besser gesagt Team Explosion Bochum was ├╝ber die Firma Patrick L. l├Ąuft. - Euroweb! Gern w├╝rde ich Ihnen Infos und Unterlagen zukommen lassen ├╝ber die Machenschaften und vor allem dem internen Druck der auf die Au├čendienstmitarbeiter gemacht wird.

Egal ob psychisch oder anders. Kleines Beispiel w├Ąre ... (was mich auch selber betroffen hat) Wir bekommen keinen Urlaub! Bei Anfrage auf Urlaub kommt die Antwort:

"Nur wenn du 5 Vertr├Ąge schreibst in den n├Ąchsten Tagen, dann k├Ânnen wir ├╝ber paar Tage Urlaub sprechen!"
Oder ... ich hatte einen Autounfall, Arbeitsunfall - War auf dem Weg zu einem Kundentermin. Bin nun krank geschrieben weil ich durch meine Verletzungen nicht arbeiten kann!!! Prompt habe ich die K├╝ndigung erhalten. Ohne Begr├╝ndung ohne nix. Es sind soviel Machenschaften die da auch intern mit den Mitarbeitern ablaufen.

Vielleicht auch Interessant f├╝r Sie, dass in bestimmten Abst├Ąnden die Mitarbeiter gek├╝ndigt und sofort wieder eingestellt werden. Seit November war ich bei Herrn L. besch├Ąftigt und habe sage und schreibe 4 neue Arbeitsvertr├Ąge unterschreiben M├ťSSEN!!!! Mit neuer Probezeit und Co.

Sollten Sie Unterlagen wie aktuelle Vertr├Ąge und Vorgehensweisen wissen wollen, stehe ich Ihnen gern zur Verf├╝gung.

Eine Bitte habe ich aber auch an Sie, k├Ânnten Sie mir ein Anwalt empfehlen der sich schon mit Euroweb auskennt aber f├╝r das Arbeitsrecht t├Ątig ist?

Und bitte, sollten Sie Infos von mir verwenden dann ohne meinen Namen zu nennen.

Ich Danke Ihnen!"
Nun, ich kann mich f├╝r die Richtigkeit dieser Aussagen nicht verb├╝rgen - aber bei einer solchen Firma w├╝rde ich jedenfalls gar nicht erst anfangen oder gar bleiben wollen!
Bildschirmfoto: Turnen kann der "Patrick L. - Media Director/Vertriebsleiter - Euroweb Internet GmbH seiner Pr├Ąsentation bei XING nach...

Dennoch wird der empfindsame, feine, saubere (und den Angaben der Buchholz und Kollegen GbR zufolge sicherlich gewiss ebenso "rechtstreue") Herr Patrick L. wenn die Sache so wie oben erkennbar vorliegt, vor dem Arbeitsgericht heftige Probleme bekommen. Zum ersten muss er auch im Falle der K├╝ndigung nach einem Arbeitsunfall Lohnfortzahlung leisten. Weiter geht das mit den K├╝ndigungen jeweils am Ende der Probezeit und dem nachfolgendem Abschluss eines Vertrages mit neuer Probezeit nat├╝rlich nicht.

Ein angerufenes Gericht wird sich demnach weiter darauf festlegen, dass die erneute Probezeit rechts- und sittenwidrig war, dass also ein ordentlicher Arbeitsvertrag ohne Probezeit bestand. Der kann dann auch nur ordentlich - also unter Einhaltung gesetzlicher Voraussetzungen und Fristen - gek├╝ndigt werden.

Das alles kann man ohne Rechtsberatung sehen, dies ist nicht schwierig und bedarf keines Spezialwissens. Ich gehe deswegen davon aus, dass der Herr Patrick L. das Recht vors├Ątzlich bricht und seine Mitarbeiter schlicht beschei├čt und diese dadurch unzul├Ąssig unter Erfolgsdruck setzt. Jetzt wei├č ich also, warum Euroweb-Vertreter die angesprochenen potentiellen Kunden bel├╝gen - die so unter Druck stehenden sind auch wegen der mir sittenwidrig gering erscheinenden Grundgeh├Ąlter schlicht in Not.

Ich w├╝rde klagen um mir mein Geld zu holen! Solche Verfahren sind, jedenfalls in der ersten Instanz, f├╝r Arbeitnehmer kostenlos. Das solche extremen, fr├╝h- oder FDP- kapitalistischen, rechtswidrigen Praktiken abwatschende Urteil (oder den Vergleich mit der f├Ąlligen, heftigen Entsch├Ądigungssumme) w├╝rde ich dann zu gern ver├Âffentlichen.

Nochmal Werbung:
"Machen Sie Karriere bei TeamExplosion! Als Vertriebsmitarbeiter unterst├╝tzen Sie unsere Kunden bei der Neukundengewinnung und Bestandskunden- betreuung im Raum Berlin, Falkensee, Bochum, Braunschweig, Bremen, Dortmund, Dresden, Essen, Frankfurt, Gera, G├Âttingen, Hamburg, Hannover, Leipzig, M├╝nchen, Weinsberg und Wuppertal.

Bei uns erwarten Sie attraktive Rahmenbedingungen, namhafte Kunden und ein hochwertiges Produkt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung als Vertriebsmitarbeiter!"
DAS nenne ich jetzt, unter dem Eindruck der Zuschrift, mal

"abgefahrene Schei├čdrecksl├╝gen"

mein allerwertester Herr Patrick L.!



29.08.2014

Ein Wort ├╝ber Xing

Xing halte ich schon seit Jahren f├╝r eine Idiotenplattform. Dort findet man reichlich "Eminenzen", "Intelligenzbolzen", und "Typen von ganz besonderem Kaliber".  Etliche sind "Directoren" bei einem "Marktf├╝hrer", also vakuumk├Âpfige Typen aus dem Vertrieb - die sich allerdings f├╝r was ganz besonderes halten. Wahrscheinlich weil man, wenn man denen tief in die Augen schaut, zwei helle Punkte auf der hinteren Innenseite des Sch├Ądels sieht.

In Einzelf├Ąllen enthalten die auf Xing pr├Ąsentierte Flaschen auch den Alkohol aus just der oder den Glasflasche(n), die mal "bewusst" und mal des Suffs (in jedem Fall der Dummheit) wegen mit aufs Foto kam(en).

Die Euroweb Internet GmbH will weiter mit der Referenzkundenmasche abzocken

Die Euroweb Internet GmbH des Christoph Preu├č und des Daniel Fratzscher will offenbar an der illegalen und wettbewerbswidrigen "Referenzkundenmasche" fest halten. Wie mir seitens des WDR mitgeteilt wurde hat diese durch die "Buchholz und Kollegen GbR" am 26.8. Widerspruch gegen die einstweilige Verf├╝gung 34 O 67/14 des LG D├╝sseldorf ("Referenzkundenmasche") eingelegt.

Auf die "Begr├╝ndung" bin ich sehr gespannt. Vermutlich gibt es (f├╝r mich und die anderen Gegner) wieder was zu lachen.

Zugleich liegt mir eine sehr interessante Versicherung an Eides statt einer Werberin der Internet Online Media GmbH / Euroweb Internet GmbH vor. Die will nicht gesagt haben, was die Zeugen aus deren Mund geh├Ârt haben. Die Euroweb und deren Zeugen (hier der Fall Alexander Luckau ) sind ein ganz besonderes Kapitel. Ich weise die Frau Jeniffer Brede schon jetzt darauf hin, dass ich hinsichtlich einer Strafanzeige 0,0 Sekunden z├Âgern werde.

Der Kanzlei "Buchholz und Kollegen" (Nachfolgeorganisation der insolventen "Berger Law LLP") ist es offenbar nicht gelungen, die Entscheider der Euroweb richtig zu beraten und so vor Nachteilen zu sch├╝tzen. Denn der Effekt, dass die Euroweb und deren durch eine Vielzahl von betr├╝gerischen L├╝gen gekennzeichnete Referenzkundenmasche dadurch nur l├Ąnger und heftiger negativ in der ├Âffentlichen Diskussion bleibt, ist geradezu zwingend.

youCom GmbH? Dumm ist, wer Dummes tut!

Wie Christoph Preu├č (a.k.a. Christoph "Preuss") als Gesch├Ąftsf├╝hrer der youCom GmbH, welche als "Ansprechpartner f├╝r Reputation Management" t├Ątig sein will, diese Firma leiten will ist mir v├Âllig unklar. Der Widerspruch, ├Âffentliche ├äu├čerungen des Christoph Preu├č und auch die vorherigen Verfahren gegen mich, insbesondere deren Ausgestaltung und dabei wieder insbesondere die mit veranstaltete und in die Hose gegangene "Ligitation PR" - tats├Ąchlich nichts anderes eine garstige Verleumdungskampagne, sprechen doch ganz klar daf├╝r, dass er selbst keine Ahnung vom "Reputation Management" hat oder sich nicht beherrschen kann. Ich jedenfalls w├╝sste nicht, welches "Know-how" ausgerechnet dieser offenbar weder wirklich kluge noch auf diesem Gebiet erfolgreiche Herr Christoph Preu├č a.k.a. Christoph Preuss mit den Kunden der youCom GmbH teilen will.

Denn klar ist (oder wird), dass er - und ebenso die ├╝brigen Beteiligten - aus den bisherigen und h├Âchst negativen Erfahrungen nichts dazu gelernt hat.
"Die youCom f├╝r das Reputation Management Ihres Unternehmens zu beauftragen, bringt f├╝r Sie nicht nur den Vorteil, dass Sie von unserer Erfahrung im Bereich Web 2.0 und dar├╝ber hinaus profitieren, sondern auch von unseren Kontakten."
(Zitat: Treppenwitz der youCom GmbH)

27.08.2014

Soweit zu: "Internationaler Haftbefehl" und "Europol"

Sollte nochmals eine dumme Tusse (im Auftrag der Internet Online Media GmbH unterwegs) irgendwem vormachen, nach mir w├╝rde EuroPol suchen oder irgendein ein Philipp behaupten, ich h├Ątte "nur die Euroweb im Kopf", dann zeigen Sie der oder dem doch mal meine Urlaubsfotos:
Eines vom schiefem Turm ...
© 2014 J├Ârg Reinholz
von einem Po (der andere ist weiter nord-├Âstlich)
© 2014 J├Ârg Reinholz
von hei├čen St├╝hlen...
© 2014 J├Ârg Reinholz
von sch├Ânem Wetter im Flachland am Meer...
© 2014 J├Ârg Reinholz
und dann auch noch von sch├Ânem Wetter in den Bergen.
© 2014 J├Ârg Reinholz

(Die tapfere italienische Polizei hat ├╝brigens (nicht nur) meinen Ausweis kontrolliert...)

Noch was: In Italien gibt es 2 Gigabyte und 200 Telefon-Minuten nach Europa f├╝r 20 Euro. Prepaid.

19.08.2014

Ruhrgebiet OnlineServices - Unsichere Logins bei Euroweb-Partner

Wenn man, wie auf der Webseite der Ruhrgebiet-Onlineservices das Login, z.B. zum Webshop aufruft, dann erh├Ąlt gelangt man zu folgender URL

http://www.ruhrgebiet-onlineservices.de/logins/login-shop.php

Diese liefert eine Webseite mit folgendem Formular:



Ein Blick in den Quelltext offenbart einen ├╝blen Fehler im "Sicherheitsdesign":


Die leere Action-Eigenschaft bedeutet, dass die Eingaben zu der oben genannten URL zur├╝ck geschickt werden. Daraus folgt dann, dass das unverschl├╝sselte HTTP-Protokoll benutzt wird. Demnach begeben sich Benutzer dieses Formulars in die Gefahr, dass deren Benutzername und Passwort von Dritten "abgeh├Ârt" und dann missbraucht wird.

Gesch├Ąftsf├╝hrer der "Ruhrgebiet OnlineServices" ist der von der Euroweb Internet GmbH bekannte Daniel Fratzscher. Diese Firma sitzt auch in den gleichen R├Ąumlichkeiten wie die Euroweb. Gehostet wird, wie die Webseiten der Euroweb-Kunden auch, in Bulgarien - was v├Âllig unsinnig ist und hier das Sicherheitsproblem enorm versch├Ąrft - gehen die Daten doch zu einem Server mit der IP 94.156.146.21,



also in ein B├╝ro- und Gesch├Ąftshaus in Bulgarien und damit in ein Land, in welchem (zumindest im europ├Ąischen Vergleich) die Internetkriminalt├Ąt enorm hoch ist.




Ich hatte die Euroweb Internet GmbH, welche auch f├╝r diese Webseiten als Konzern technisch verantwortlich ist, schon im Jahr 2012 auf ein identisches Risiko hingewiesen. Zum Dank wurde ich von denen auf eine garstige und l├Ącherliche Weise verklagt - wof├╝r diese auf den Kosten sitzen blieben.

Ich kann den betroffenen Kunden nur raten, bis zu einer Ver├Ąnderung des Zustandes das Login nicht zu benutzen und die Ruhrgebiet OnlineServices auf Schadensersatz in Anspruch zu nehmen.

Alternativ kommt eine fristlose K├╝ndigung in Betracht. Denn bei einem solch groben "Kindergartenfehler" muss das Vertrauen darin, dass die "Ruhrgebiet OnlineServices" so etwas wie einen Webshop betreiben kann, vollst├Ąndig "ausgenullt" sein.