10.11.2013

Adminstratorenfernsehen

Jemand sieht fern sieht der Admin aus der Ferne.

Aber so lange wie der Prozessor mit 800 Megahertz "idelt" gibt es keinen Grund mit 'kill 8471' zu stören. Überwachen wollte ich eigentlich das Backup und zwar von zu Hause aus. Aber scheinbar gibt es da noch jemanden, der sich ähnliches vorgenommen hatte und sich an der eigentlich zu Schulungszwecken dienenden Hardware erfreut...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

http://wiki.ubuntuusers.de/Kaffeine

Problemb√§rdompteur I. hat gesagt…

Wie? Was? Sorry, Fastix, aber ich hab echt null Plan, was mir der Screenshot sagen soll ^-^

Anonym hat gesagt…

Ich meine, er will sagen, dass da noch ein Fremder zu Gast ist?

Anonym hat gesagt…

Ich hoffe das Passwort ist nicht trivial, also nicht "Berger ist ein " oder so ähnlich.

. hat gesagt…

"Ich meine, er will sagen, dass da noch ein Fremder zu Gast ist?

Nein. Weder ein "Fremder" noch ein nicht Legitimierter. Ich w√ľrde sagen "eine responsible Person" vor Ort. Der Rechner steht, Umwege mit eingerechnet, einige Millisekunden entfernt.

"Ich hoffe das Passwort ist nicht trivial, also nicht "Berger ist ein " oder so ähnlich. "

Das Passwort ist a) kurz b) trivial. Aber aus der Ferne kann man sich damit nicht anmelden (PDF). Und auf dem Rechner gibt es keine Daten, die man nicht auch getrost der NSA oder jedem anderen Geheimdienst inklusive dem BND direkt zusenden w√ľrde. Nur die eine oder andere virtuelle Maschine zu Trainingszwecken.

Aber ich sch√§tze mal, ich habe daf√ľr gesorgt, dass seitens der Euroweb heute der eine oder andere mit der Analyse des Bildschirmfotos besch√§ftigt war ...

Anonym hat gesagt…

"Aber ich sch√§tze mal, ich habe daf√ľr gesorgt, dass seitens der Euroweb heute der eine oder andere mit der Analyse des Bildschirmfotos besch√§ftigt war ..."

Jeden Tag aufs neue vorbeigeschaut, mit vom WAHNsinn geblendeten blutunterlaufenen Augen, von extremster Paranoia erf√ľllt alles m√∂gliche und unm√∂gliche in xbeliebigen Bildschirmfotos, Texten & Whatever hinein interpretierend, statt wirkliche Webseiten zu entwickeln. So isser halt, unser typischer Euronepp-Holzkopp!

Grunzfreie Gr√ľ√üe nach D√ľsseldorf & Berlin!

Anonym hat gesagt…

Genau! Vor lauter WAHNsinns-Anf√§llen fehlt den Eurowebbern einfach die Zeit f√ľr hochwertiges Webdesign!

Deren Interneterfahrung reicht wahrscheinlich so gerade noch daf√ľr aus, auf Ebay & co g√ľnstige Resellertemplates zu ersteigern... o.O

Da w√ľnscht man sich doch gerne den Slapmaster Autoklatsch Edition in Final, siehe: http://www.furry8000.de/downloads/2012-12-22/Slapmaster_2000_-_Opener.mp3

Kommentar veröffentlichen